Donnerstag, 21. August 2014

Vortrag mit Prof. Dr. David Stadelmann - 11. September 2014 in Dornbirn!

Wir freuen uns besonders, dass sich Prof. Dr. David Stadelmann bereit erklärt hat, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Auswirkungen der Direkten Demokratie auf die Wirtschaft, in seinem Vortrag an unserer Veranstaltung am 11. September 2014, im Hotel Martinspark in Dornbirn (Details), darzulegen. 

Prof. Dr. David Stadelmann (geb. 1982, aus Sibratsgfäll stammend, seit 2013 Professor an der Universität Bayreuth) war anlässlich der EU-Wahlen am 25.05.2014 im ORF Vorarlberg zum Interview geladen. 

Sein Statement zu Europa ist ein sehr interessantes und hörenswert. Unter anderem sagt er: 

"Was Europa braucht ist mehr Demokratie, aber vor allem mehr direkte Bürgerbeteiligung. 

Direkte Bürgerbeteiligung sprengt Politiker-Kartelle und mindert auch den Einfluss von starken Interessengruppen. 

Deshalb ist mehr Direkte Demokratie gut für Bürger und Wirtschaft."


Prof. Dr. David Stadelmann im ORF-Vorarlberg-Interview

Man kann es nicht genug wiederholen: 


Direkte Demokratie ist die beste Staatsform, die es gibt! Die Parteien-Oligarchie hat ausgedient! Österreich muss ein föderaler Staat werden, mit Steuerhoheit für die Bundesländer. 

Die österreichische Bundes-Verfassung ist jetzt über 90 Jahre alt und wurde dem Volk nie zur Entscheidung und Abstimmung vorgelegt! Grund genug, diese einer breit angelegten Revision zu unterziehen. Mit den Elementen der Direkten Demokratie, nach dem Vorbild der Schweiz, jedoch angepasst auf die Gegebenheiten, Anforderungen, Notwendigkeiten und Bedürfnissen der österreichischen Wirtschaft, sowie den österreichischen Bürger und Bürgerinnen. 

Den Beitrag von Prof. Dr. David Stadelmann, "Politiker machen, was Wähler wünschen"  finden Sie unter diesem Link.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen